Samstag, 22 Mai 2021 14:05

Natalie Rothenbächer startet in Triest - Die Rollsportszene erwacht zu neuem Leben

Written by
Rate this item
(0 votes)

Im italienischen Triest findet in der Pfingstwoche der internationale Pokalwettbewerb Trofeo Internationale Sedmak-Bressan 2021 statt. Es ist mit über 350 Teilnehmern einer der größten europäischen Wettbewerbe der Rollkunstläufer. Und die Rollsportfamilie atmet auf, denn es ist die erste große Maßnahme seit Oktober 2019, nachdem wegen Corona im Jahr 2020 alle internationalen Meisterschaften und Wettbewerbe gecancelt werden mussten. Allerdings wird das Event nicht mit früher zu vergleichen sein, denn es müssen zahlreiche Hygiene-Vorschriften beachtet werden. Auch Zuschauer sind in der Halle ausgeschlossen.

Foto (Raniero Corbeletti) Natalie bei einer Sitzpirouette

In den verschiedenen Alterskategorien sind Sportlerinnen und Sportler im Kürlaufen, Paarlaufen und Rolltanzen gemeldet. Im Gegensatz zu den Jahren bis 2019 wurde das Pflichtlaufen aus dem Programm genommen.

Durch den Deutschen Rollsport- und Inline-Verband (DRIV) wurde Natalie Rothenbächer vom REV Heilbronn als einzige Sportlerin aus dem Südwesten nominiert. Sie wird es nicht leicht haben, denn die Starterliste ist groß und mit 21 Teilnehmern aus Israel, Slowenien, Spanien und natürlich vom Gastgeberland Italien sehr gut besetzt. Eine Teilnehmerin kommt sogar aus Ecuador. Rothenbächer sieht diesen Wettbewerb erst mal als gute Übung für die kommende Saison und will ihre Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. Das Ziel der 20-jährigen Studentin ist es, mit ihrer Kür eine gute und befriedigende Leistung unter Wettbewerbsbedingungen zu präsentieren.

Text: Sigrid Seeger-Losch

Read 446 times