Montag, 10 Juli 2017 09:04

Süddeutsche Meisterschaft Rollkunstlauf in Freiburg

Written by
Rate this item
(0 votes)

Bei den süddeutschen Meisterschaften in Freiburg konnten die Rollkunstläuferinnen und Rollkunstläufer aus Württemberg zahlreiche Medaillen sowie gute Plätze erringen. Auf dem Ranking der acht teilnehmenden Rollsportverbände kam der WRIV hinter Hessen mit 59 Punkten sowie punktgleich mit Südbaden mit jeweils 57 Punkten auf Platz drei. Allerdings fehlten zwei Hochkaräter: der Titelverteidiger Markus Lell vom REV Heilbronn, steckt schon mitten in den Vorbereitungen zu den World Games, den Weltspielen der nichtolympischen Sportarten, die Ende Juli in Breslau stattfinden. Außerdem hat der mehrfache internationale Medaillengewinner Philipp Mähner aus Eppingen mit dem Leistungssport Schluss gemacht und seinem Studium in Freiburg den Vorrang gegeben.

Einen harten Kampf lieferten sich beim Formationslaufen der Meisterklasse die Sparkling Wheels aus Winnenden. Sie gewannen mit der Majorität der Jury den Titel vor den Rolls Roys und den Skate Unlimited aus Hessen sowie den Young Diamonds aus Bad Friedrichshall. Auch die Girls der Juniorenformation Crazy Chickens aus Winnenden errangen für ihre tolle Darbietung die Goldmedaille.

Eleonora Tissen vom RRV Eppingen konnte ihren Juniorentitel im Pflichtwettbewerb leider nicht verteidigen. Sie gewann die Silbermedaille knapp und mit nur 1,6 Punkten Rückstand auf Annalena Schmid aus Freiburg. Zehn Konkurrentinnen konnte sie klar hinter sich lassen. Besonders erfolgreich im Junioren-Solotanzen waren einmal mehr die Rolltänzerinnen von der SV Winnenden: Judith Scheiffele, Jasmin Kraft und Laura-Emily Scheibe gewannen alle drei Medaillen. Als Mitfavoritin ging bei der Jugendmeisterschaft Natalie Rothenbächer vom REV Heilbronn ins Rennen. Sowohl in Pflicht, Kür und Kombination gewann sie verdient die Bronzemedaille. Desirée Ciaravella (REVH) wurde fünfte im Pflichtlaufen und gewann Bronze im Solotanzen. Bei der männlichen Jugend konnte Robin Gerstenmaier aus Heilbronn den Pflichtwettbewerb äußerst knapp vor Adrian Zoller aus Eppingen für sich entscheiden. Im Paarlaufen drehte dieser den Spieß dann um und errang zusammen mit Sophia Gratzel (ERC Viernheim) den ersten Platz. Zweiter Sieger wurde das Heilbronner Duo Viktoria Schigal und Robin Gerstenmaier.

Eine gute Nachwuchsarbeit konnte dem Verband auch in den vier Schülerkategorien (Jahrgänge 2002 bis 2008) bescheinigt werden. Vor allem bei den Jüngsten, den neunjährigen Talenten durften voll Stolz mehrere auf dem Treppchen Platz nehmen.

Bericht: Sigrid Seeger-Losch

Foto: A. Fox

Read 1570 times Last modified on Montag, 10 Juli 2017 11:06