Roller Derby

Roller Derby (34)

Dienstag, 05 Dezember 2017 14:27

Rollergirls sind deutscher Meister

Written by

Erstmals seit 2010 haben die Stuttgart Valley Rollergirls den Meistertitel in der ersten Roller-Derby-Bundesliga geholt. Nachdem es im vergangenen Jahr lediglich zu Platz drei gereicht hatte, ist die Freude bei den MTV-Frauen entsprechend groß, zumal zu Beginn der Saison niemand im Team damit gerechnet hat, im oberen Drittel der Tabelle zu landen.

Am vergangenen Wochenende lagen alle Augen auf der finalen Bundesligabegegnung zwischen Dresden und Berlin. Das Team der Dresden Pioneers hatte sich bis zuletzt an der Tabellenspitze gehalten, doch ihre Niederlage gegen die letztjährigen Meisterinnen aus der Hauptstadt besiegelte Stuttgarts ersten Titel seit 2010.

„Wir hatten Anfang des Jahres nicht damit gerechnet, dass wir den Meistertitel in der ersten Bundesliga holen können. Die Mannschaft befindet sich immer noch mitten in einem Umstrukturierungsprozess, langgediente Spielerinnen haben aufgehört, neue sind dazugekommen“, sagt die Abteilungsleiterin Valerie Pogodda, die als Pogo Galore bei nahezu allen Spielen auf dem Feld stand. So habe man sich eher auf einen mittleren bis unteren Tabellenplatz eingestellt.

Auch die Spielertrainerin Chibi Chibster hatte nach der knappen Niederlage gegen den Bundesliga-Neuling München im Sommer gar mit dem Schlimmsten gerechnet: „Damals hatten wir erstmals an einen möglichen Abstieg gedacht.“ Doch an dieser Niederlage sei man gewachsen. „Wir haben den Fokus auf die neu entstandene Mannschaft gesetzt und versucht, das Beste herauszuholen“, so die Trainerin. Und das ist dem Trainerteam offenbar gelungen. Die entscheidenden Begegnungen in der mit sieben Teams recht übersichtlichen Bundesligaklasse konnten die MTV-Frauen für sich entscheiden. Die Spiele gegen Berlin, Hamburg und Dresden – alles Teams, denen man 2016 noch unterlag – konnten die Stuttgarterinnen teilweise mit deutlichem Vorsprung gewinnen.

„Die Einführung der Bundesliga in der deutschen Roller-Derby-Landschaft hat dazu geführt, dass einiges in Bewegung geraten ist. Neue Mannschaften konnten sich etablieren und insgesamt ist das Leistungsfeld enger und ausgeglichener geworden“, resümiert Pogodda die Entwicklung in diesem noch recht jungen Sport. Das hat sich vor allem in der Saison 2017 in spannenden Spielen mit teilweise überraschenden Ausgängen widergespiegelt.

2010 fand das erste Turnier um die deutsche Meisterschaft in Berlin statt. Mit Berlin, Essen, Köln, Ludwigsburg und Stuttgart traten damals lediglich fünf deutsche Teams um den Titel an. In einem spannenden Finale in der Berliner Arena holte Stuttgart in der letzten Minute die nötigen Punkte zum Sieg. 2013 und 2015 wurden die Stuttgarterinnen Vizemeister und 2016 nur noch dritte.

Die Stuttgart Valley Rollergirls gehören zu den Pionierinnen in Europa. Im Frühjahr 2006 gründete sich der Verein zeitgleich mit den London Rollergirls. Damit waren die beiden Teams europaweit die ersten, die US-amerikanischen Sport auf den Kontinent holten. Heute gibt es mehrere Hundert Teams, selbst in kleineren Städten, in nahezu allen europäischen Ländern. In vielen Ländern wie Frankreich, Finnland oder Schweden gibt es mittlerweile Ligabetriebe. So auch in Deutschland. Nachdem die Meisterschaft 2010 und 2013 in einem Turnier entschieden wurde, besteht seit 2015 ein ganzjähriger, einfacher Spielbetrieb. Unterteilt ist der Ligabetrieb in drei Spielklassen.

Mit der steigenden Zahl an Vereinen und der Gründung der Sportkommission „Roller Derby Deutschland“ 2011 unter dem Dach des Deutschen Rollsport- und Inline Verbandes (DRIV), professionalisierte sich der Sport in Deutschland. 2017 konkurrierten 19 Vereine in den drei Ligen.

Stuttgart Valley Rollergirls

im MTV Stuttgart

 

Im November 2017 war das Filmteam des Videoprojekts der SportRegion Stuttgart zu Gast beim Roller Derby und hat dabei mit den Stuttgart Valley Rollergirls gesprochen.

Zu sehen ist der Beitrag im YouTube-Kanal der SportRegion Stuttgart.

Mehr Infos: https://youtu.be/xH2cVasnLko

Nachdem unsere Hit Girls das Bundesliga-Spiel gegen Bear City Roller Derby mit 202 zu 118 für sich entschieden, legten unsere Bad Seeds nach und gewannen mit 233 zu 112 gegen Kassel Roller Derby. Wir danken beiden Teams, dass sie den Weg zu uns auf sich genommen haben - ihr seid awesome. Und natürlich möchten wir uns bei unseren tollen Fans und unseren Sponsoren Quad Roller Skate Shop, alwa und TSG INTERNATIONAL bedanken.

 

Freitag, 12 Mai 2017 18:56

Kann Roller Derby die Welt retten?

Written by

von Denise Tiger

Kann Roller Derby die Welt retten?

5 Gründe warum ihr eure Kinder in unser Junior Roller Derby Training schicken solltet:

1. Be your own Hero: Roller Derby ist ein Vollkontaktsport. Spieler müssen lernen sich zu behaupten, einzustecken, auch mal zu stürzen und trotzdem nicht aufzugeben. So eignen sich auch schon die Kids Resilienz und Souveränität an. Das stärkt nachhaltig das Selbstvertrauen und macht fit fürs Leben, auch neben dem Track.

2. Body Positivity: Jungs und Mädchen jeder Form und Größe finden hier ihren Platz im Team. Ein athletischer Körper muss nicht aussehen wie die Damen und Herren auf den Covern von Sports Illustrated und Co. Roller Derby bietet vielfältige Möglichkeiten, die eigenen Stärken einzubringen - sei es ein bisschen mehr Schwungmasse oder den Vorteil klein und wuselig zu sein. Skaten trainiert zudem den ganzen Körper, fördert Balance, Haltung, Gleichgewichtssinn und das allgemeine Körpergefühl.

3. Team-Spirit mit Köpfchen: Roller Derby ist aufgrund der schnellen Taktikwechsel hochkommunikativ. Ohne ständige Abstimmung, gegenseitigem Zuarbeiten und Vertrauen läuft es nicht. Dies stärkt nicht nur die kooperativen Fähigkeiten, sondern auch Selbstbewusstsein im Treffen von Entscheidungen und der Übernahme von Verantwortung.

4. Die Roller Derby Community lebt Werte wie Gleichberechtigung & Akzeptanz. Hier wird nicht nur ein starkes Frauenbild vermittelt, sondern ein offenes und kooperatives Miteinander vorgelebt - unabhängig von Geschlecht, sexueller Neigung, sexueller Identität, Religion oder Herkunft. Dies gehört zu den wichtigsten Dingen überhaupt, die Kinder heute lernen können.

5. Roller Derby ist ein basisdemokratischer Grassroots Sport. Alles wird nach DIY Manier selbst organisiert & koordiniert. Von Anfang an gibt es nicht nur Putz- & Schrubb-Arbeiten, sondern verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen, die die Zukunft des Vereins mitgestalten. Was die Kids hier lernen können: Von nix kommt nix, Verantwortung zu übernehmen und sogar Führungsqualitäten.

Die Stuttgart Valley Rollergirls starten ihr erstes Junior Derby Team für Kids ab 8 Jahren.

Ab 21. Mai - immer sonntags.

Bei Interesse: Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienstag, 25 April 2017 06:12

Termine Rollergirlz

Written by

1.7.2017 - Bout - Hit Girls (A-Team) vs Porto in Porto

12.8.2017 - 1. Bundesliga - Hit Girls (A-Team) vs München in München

16.9.2017 - Doubleheader - A-& B-Team vs Utrecht in Utrecht

30.9.2017 - Bout - Bad Seed (B-Team) vs Namur B im SpOrt 19 Uhr

21./22.10.2017 - 1. Bundesliga - Hit Girls (A-Team) vs Hamburg in Hamburg

4.11.2017 - 1. Bundesliga - Hit Girls (A-Team) vs Dresden in der Sporthalle West

16.12.2017 - Bout - Bad Seed (B-Team) vs Darmstadt im SpOrt

Weitere Infos und Termine auf facebook und rollergirlz.de

Montag, 03 April 2017 11:15

Studiogespräch mit den Rollergirlz auf SWR 3

Written by

Studiogespräch mit den Rollergirls Stuttgart

http://www.ardmediathek.de/goto/tv/41943612

Köln im grünen Trikot, Stuttgart in Weiß.

Foto mit Genehmigung von Olivier Vax

Nach einem hart umkämpften Spiel, gewinnen die Stuttgart Valley Rollergirls ihr erstes Bundesligaspiel gegen Köln mit 156 zu 108 Punkten.

Der Start war denkbar schlecht. Bei der ersten Bundesliga-Begegnung des Jahres kamen die Stuttgarterinnen ohne Stammjammer Polly Purgatory und Luna Rouge nach Karlsruhe, wo das Auswärtsspiel am vergangnen Samstag ausgetragen wurde. Der Nachwuchs durfte ran und musste zeigen, was in ihm steckt. Der tat sich bei der hochklassigen Begegnung allerdings schwer. Zwar verhinderte die Stuttgarter Defense oft sehr lange, dass die gegnerischen Jammer aus dem Pack kamen, doch auch die eigenen Jammer taten sich sehr schwer. Häufig brauchten auch sie sehr lange, um ihren Initial Pass zu vollenden, um sich dann auf Punktejagd zu begeben. Die erste Halbzeit war ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, dass nach 30 Minuten mit einem Stuttgarter Rückstand von 56 zu 50 Punkten in die Halbzeitpause ging. Ähnlich startete die zweite Halbzeit und es sollte noch 20 Minuten dauern bis Stuttgart richtig aufdrehte. In den letzten zehn Minuten war Köln sichtlich müde gespielt und konnte gegen die Stuttgarter Defense nichts mehr ausrichten. Die Jammer Maidi on Sk8s und Baba Jaga holten Punkt um Punkt, so dass es am Ende ein klarer Stuttgarter Sieg mit 156 zu 108 Punkten war.

Am Sonntagabend gab es dann noch ein TV-Highlight. Denn Sport im Dritten berichtete über die Bundesliga-Begegnung und Pogo Galore, Maidi on Sk8s und Public Enemy überzeugten live im Studio, warum Roller Derby der beste Sport der Welt ist.

Letztes Jahr (2016) feierten die Stuttgart Valley Rollergirls ihr 10-jähriges Bestehen und sind damit das erste deutsche und einer der ersten Roller Derby Teams Europas. Zum Jubiläum wurden Skaterinnen und Skater europaweit eingeladen, um ein Wochenende lang in gemischten Team gegeneinander anzutreten. Herzstück dieser Veranstaltungen war ein Liebesbrief, den das Gründungsmitglieder Teaze the Tiger Ihrem Sport und ihrem SVRG gewidmet hat

svrg2017-01-26-154840.pdf

Dienstag, 31 Januar 2017 07:13

Saisonstart bei den Rollergirls & Bundesliga

Written by

/// Roller Derby Saison 2017 startet

Bevor die Roller-Derby-Frauen des MTV Stuttgart in die Bundesliga starten, gibt es eine Einstimmung auf die Saison. Am Samstag, 25. Februar, spielen die Hit Girls, das A-Team der Stuttgart Valley Rollergirls, sich gegen die Baloney Ponies in der Sporthalle West in Stuttgart warm. Das Gast-Team ist voller ambitionierter Spielerinnen aus ganz Deutschland, die nur darauf brennen, sich mit den Stuttgarterinnen auf dem Track zu messen. Aber weil das Leben bekanntlich kein Ponyhof ist, müssen sie mit starker Gegenwehr rechnen: Harte Hits, Bodychecks und schnelle Jammer en masse sind garantiert.

WO & WANN

Samstag, 25. Februar, in der Sporthalle West (Direkt an der U-Bahn-Haltestelle Schwab-/Bebelstr.) Einlass und Abendkasse ab 18 Uhr, Spielbeginn um 19 Uhr.

/// 1. Roller-Derby-Bundesliga wächst

Die 1. Roller-Derby-Bundesliga wird im Jahr 2017 um zwei Teams erweitert. Damit treten die Stuttgart Valley Rollergirls in der 1. Bundesliga gegen Roller Derby Dresden, Bear City Roller Derby (Berlin), St. Pauli Roller Derby (Hamburg), Ruhrpott Roller Girls (Essen), Cologne Roller Derby (Köln) und den Aufsteiger, die Munich Rolling Rebels (München), an. Das verspricht ein deutlich spannenderes Jahr in der noch jungen Liga zu werden.

---

Stuttgart Valley Rollergirlz im MTV Stuttgart

Anfragen und Akkreditierung an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Allg.

Anfragen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Stuttgart Valley Rollergirls lieferten sich am Samstag ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Dresden Pioneers. Mit dem Spiel in der Stuttgarter Sporthalle West starteten die Erstligistinnen in die Bundesliga-Saison Zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit lagen die Stuttgarterinnen 32 Punkte hinter den Gästen aus Dresden. In wenigen Jams gelang es den Stuttgart Valley Rollergirls den Rückstand aufzuholen. Drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit brachte Luna Rouge ihr schwäbisches Team in Führung. Zur Halbzeit stand es 82:73 für die Stuttgarterinnen. In der zweiten Spielhälfte führten die Stuttgart Valley Rollergirls bis die Dresden Pioneers sieben Minuten vor Spielende durch überragende Spielleistungen ihrer Jammerin Coffin Cutie in Führung gingen. Mit 151 zu 138 konnten die Dresden Pioneers das Spiel für sich entscheiden.

Vollkontaktsport auf Rollschuhen

Beim Roller Derby treten zwei Teams mit bis zu 14 Skaterinnen gegeneinander an. Das Spiel dauert zweimal 30 Minuten und ist in zweiminütige Jams – das sind die Spielzüge beim Roller Derby – eingeteilt. Auf dem Track – einer ovalen Rennbahn – kämpfen pro Team fünf Spielerinnen. Jede Mannschaft hat eine Punktemacherin, die Jammerin. Für jeden Gegner, den sie überholt, bekommt ihr Team einen Punkt. Den Jammern stehen jeweils vier Blocker zur Seite. Sie versuchen einerseits, die gegnerische Punktemacherin hinter sich zu halten und andererseits der eigenen Jammerin beim Überholen der Gegner zu helfen. Um Positionen zu verbessern oder zu halten dürfen die Spielerinnen ihre Konkurrenten mit Schultern, Hüften und Oberarmen aus dem Weg oder vom Spielfeld rempeln. Die Mischung aus Agilität auf Rollschuhen und aggressivem Vollkontaktsport macht Roller Derby für Fans und Zuschauer attraktiv.

Nachwuchs gesucht

Am Freitag, den 16. September um 19:30 Uhr laden die Stuttgart Valley Rollergirls zum Schnuppertag in die Sporthalle der Steinbeisschule in Stuttgart Nord ein. Interessenten können sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! formlos anmelden. Weitere Informationen und Fotos erhalten Sie auf www.rollergirlz.de oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Seite 1 von 3